REISEKLEIEÖL

Ölgewinnung

Reiskleieöl erhält man durch eine (Lösungsmittel-)Extraktion (oft mit Hexan) der Reiskleie, die je nach Sorte zwischen 16 bis 32% Öl enthält. Anschließend wird das Öl mit Hilfe einer Raffination und evtl. einer Desodorisierung gereinigt und entsäuert, da es sonst aufgrund der freien Fettsäuren (etwa 3-20%) und des Gehalts an ca. 5-8 % Unverseifbarem, nicht zu medizinischen Zwecken oder als Nahrungsmittel einsetzbar wäre.

Aber auch mit Hilfe einer z.B. Schneckenpresse kann man Reiskeimöl gewinnen. Nötig für den Ölgewinn ist hierbei eine hohe Temperatur. Zudem findet die Pressung unter Sauerstoffausschluss statt.

Ölpressen für die Verarbeitung von Reiskleie Reiskeime


Eigenschaften und Haltbarkeit

Nativ gepresstes Reiskleieöl besitzt eine goldgelbliche bis grünlich braune Färbung. Das raffinierte Reiskeimöl dagegen ist ein klares, meist hellgelbes Öl.

Das Öl weißt einen schwach blumigen Geruch auf, der zudem eine schwache Note nach gekochtem Reis besitzt. Raffiniertes ist allerdings fast geruchslos.

Geschmacklich ist es neutral.

Der Siedepunkt dieses Öls liegt um etwa 245°C, der Rauchpunkt um ca. 254°C.

Bei der Fettsäurezusammensetzung dieses Öls fällt vor allem der hohe Anteil an ungesättigten Fettsäuren auf. Es enthält etwa 40 - 47% einfach ungesättigte, etwa 35% mehrfach ungesättigte und ca. 20 - 25% gesättigte Fettsäuren. So findet man neben der Ölsäure (ca. 40 - 50%) auch noch einen hohen Gehalt an Linolsäure (etwa 29 - 42%). Daneben weißt das Reiskleieöl noch einen relativ hohen Anteil an Palmitinsäure (12 - 18%) auf. Positiv sind außerdem der hohe Gehalt an Vitamin E, Tocopherolen und Tocotrienolen. Außerdem finden sich in dem Öl auch Phytosterine, Polyphenole, Lecithin, Wachs und Ferulasäure (Ferulasäure findet man oft in den Randschichten von Pflanzen. Sie dient dort als Antioxidans und schützt die Pflanze vor freien Radikalen. ). Positiven Einfluss hat außerdem die hohe Konzentration an (γ-)Oryzanol (kann positiven Einfluss auf die Gesundheit haben). Es setzt sich aus der Verbindung von Ferulasäure mit Phytosterinen zusammen. Ein weiterer Vorteil dieses Öls ist, dass es von Natur aus arm an gesättigten Fettsäuren ist und auch keine Transfettsäuren (diese tragen in der Regel zur Cholesterinwertsteigerung bei) enthält.

Bei vollständig raffiniertem Reiskeimöl (entschleimt, entsäuert und desodoriert) ist der Anteil an Oryzanol, Tocopherolen, Lecithinen, Phytosterole gegenüber dem nativ gepressten Öl teilweise sehr deutlich geringer. Jedoch werden durch die Raffination auch ca. 99% der unerwünschten freien Fettsäuren entfernt.

Wird Reiskleieöl dunkel und kühl gelagert, so ist es in der Regel etwa 12 Monate haltbar. Allerdings wird nicht-raffiniertes Öl schnell ranzig, denn die in der Reiskleie enthaltenen Lipasen und andere Enzyme zersetzen die Proteine, Lipide und Kohlenhydrate relativ schnell. Deshalb erfolgt normalerweise eine rasche Behandlung der Kleie, zum Beispiel durch Erhitzen auf 130 -140°C, um die Enzyme zu inaktivieren. Trotzdem besteht meist weiterhin das Risiko, dass sich der Gehalt an freien Fettsäuren schnell erhöht und somit die Qualität des Öls reduziert wird. Negativ für die Eignung des Reiskeimöls als Speiseöl wirken sich zudem der hohe Anteil an Wachsen, Phytosterolen und Phospholipiden, die dadurch entstehende dunkle Farbe und die Neigung zur Schaumbildung bei Erhitzung aus. Aus diesen Gründen wird das Reiskleieöl meist nur in raffinierter Form als Speiseöl angeboten. Durch die Raffination erhält man Ferulasäureester (γ-Oryzanol), Reiswachs und Tocopherole, die dann gesondert verkauft werden können.


Verwendung

In der Pharmazie und Medizin

Mehrere Bestandteile des Reiskleieöls, u.a. γ-Oryzanol, Tocotrienole, Tocopherole und Squalen, entwickeln gemeinsam eine antioxidative und antientzündliche Wirkung. Laut dem "Lexikon der pflanzlichen Fette und Öle" soll dieses Öl deshalb eine anticancerogene Wirkung und zudem einen positiven Einfluss auf das kardiovaskuläre System besitzen. Des Weiteren wird dieses Öl vor allem in Asien als cholesterinsenkendes Mittel verwendet, da im Reiskeimöl Phytosterine zu finden sind, davon β-Sitosterol in größter Konzentration, die die Cholesterinsynthese kompetitiv hemmen können.

Außerdem enthält Reisöl viel γ-Oryzanol. Dieses ist wichtig für die Herstellung von vielen Nahrungsergänzungspräparaten im Sportbereich. Angeblich kann γ-Oryzanol Muskelkraft und - größe erhöhen, Müdigkeit reduzieren oder als natürliche Alternative zu anabolen Steroiden dienen, jedoch konnten diese Eigenschaften bisher nicht bewiesen werden.

In der Kosmetik

Reiskeimöl findet man des Öfteren als Beimischung in kosmetischen und dermatologischen Produkten für alle Hauttypen, speziell in Babypflegeöl, da es aufgrund seiner feuchtigkeitsspendenden Eigenschaft eine beruhigende Wirkung auf sensible Haut besitzt. Darüber hinaus kommt Reiskeimöl auch in vielen Sonnenschutzpräparaten zum Einsatz, da die im Öl enthaltenen Tocotrienole, Tocopherole und das Oryzanol als schützende und antioxidierende Substanzen wirken und γ-Oryzanol zudem eine natürliche Sonnenschutzfunktion besitzt. Aufgrund einer feuchtigkeitsspendenden und nährenden Wirkung auf das Haar, wird es auch gerne in Haarshampoos eingesetzt. Aus Reiskleieöl kann außerdem ein Wachs extrahiert werden, welches für die Produktion von Lippenstiften eingesetzt werden kann.

In der Technik

Auch in diesem Bereich ist Reiskleieöl vielseitig einsetzbar. So dient es zum Beispiel als Rohstoff für die Seifen- und Kerzenproduktion und zur Behandlung von Leder und Textilien. Darüber hinaus stellt das Öl ein Antikorrosionsmittel dar. Neuerdings wird dieses Öl auch bei der Erdölgewinnung als Bohrspülflüssigkeit angewandt.

In der Küche

Anwendung findet das Reiskeimöl hier sowohl für gekochte wie auch für rohe Nahrungsmittel. Aufgrund seines hohen Siedepunkts bei erst ca. 245°C ist Reiskeimöl auch zum Braten und Frittieren geeignet. Allerdings wird es zu diesem Zwecke in Europa kaum eingesetzt. In Asien dagegen stellt es ein sehr beliebtes Speiseöl dar. Neben dem Kochen und Braten lässt es sich auch zur Verfeinerung von Salaten und Soßen, sowie zur Herstellung von Mayonnaise und Salatdressings verwenden. Eine positive Eigenschaft des Öls ist u.a. der hohe Anteil an Vitamin E und Squalen. Wegen dieses hohen Anteils an Vitamin E, gegen den natürlichen Antioxidantien (Oryzanol) und den einfach ungesättigten Fettsäuren zählt Reiskleieöl zu einem der gesündesten Öle.

Vielfältige Anwendungsmöglichkeiten findet Reiskleie beispielsweise in Japan. So u. a. zum Kochen von Bambussprossen, zum Dünsten spezieller Fische und in Geschirrspülmitteln. Aber hauptsächlich werden die Reiskleie und des Reiskeimöl in Japan im Bereich der natürlichen Schönheitspflege eingesetzt, da in der Kleie und dem Öl zum einen über 100 bekannte Vitamine, Mineralien und Antioxidantien vorkommen und zum anderen der im Öl enthaltene, hohe Gehalt an Ölsäure bewirkt, dass es schnell von der Haut aufgenommen werden kann.

Reiskleie findet man außerdem häufig in Brot, Muffins, Frühstückscerialien und in Tierfutter für Kühe, Büffel, Pferde, Ziegen, Hunde, Kaninchen, Meerschweinchen, usw. Speziell bei Pferden fördert das im Öl enthaltende γ-Oryzanol den Muskelaufbau bei Jung- und Sportpferden. Zudem ist es ein effizienter Futterzusatz für Sportpferde, um deren Hochleistungsenergie zu stabilisieren.


Sollten Sie Fehler auf unserer Internetseite entdeckt oder Verbesserungsvorschläge für unsere Artikel haben, würden wir uns freuen, wenn Sie uns diese unter info@florapower.de schreiben würden.

Neben den eigenen, durch Pressversuche erworbenen Erkenntnissen wurden zur Erstellung des Artikels folgende Quellen verwendet:

  • Öle, natürlich kaltgepresst, Basiswissen & Rezepte, Marcus Hartmann, Hädecke, 2008
  • Heilende Öle, Pflanzenöle als Nahrungs- und Heilmittel, Neue Erkenntnisse, Günter Albert Ulmer Verlag Tuningen
  • Lexikon der pflanzlichen Fette und Öle, Krist, Buchbauer, Klausberger, SpringerWienNewYork, 2008
  • www.wikipedia.de
  • en.wikipedia.org

Folgen Sie uns!

nach oben

Navigation

Ölpresse, Pflanzenölpresse, Pflanzenölpressen, Schneckenpressen, Expeller, Warmpresse, Ölpressen, Ölmühle, oelpresse, Saatgutvorwärmung, Rapsölpresse, Kaltölpresse, Kaltpressung, Warmölpresse, Warmpressung, Sonnenblumenölpresse, ölsaatenspezifische Komplettlösung, Anlage Ölpressen, Kaltpressverfahren, Saatgutvorwärmung, Saat erhitzen, Samen vorheizen, Druckblattfilter, Anlagensteuerung, Ölproduktion,  Ölpresse Augsburg, Ölpresse Deutschland

Kontaktdaten

Florapower
GmbH & Co. KG

+49 821 / 8 99 49 88 40
info@florapower.de

Anfahrt